Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Gemeinde Kissing

Sektionen
Sie sind hier: Startseite Ortsgeschichte Das Kissing der Augsburger Bischöfe
Artikelaktionen

Das Kissing der Augsburger Bischöfe

Autor: PD Dr. habil. Peter L. Münch-Heubner

1447 wurde „von Bischof Peter von Schaumburg“ zu Augsburg das „Dorfgericht“ zu Kissing „an Hans Meuting den Älteren auf Lebenszeit verliehen.“[1]

Doch nicht nur dies, dazu kamen „die »zerbrochene« Veste Mergenthau“ und in dem von Irmgard Hillar zitierten Dokument aus dem Staatsarchiv Augsburg ist die Rede davon, dass in diesem Jahr „das Dorf Kissing samt Neuhaus und Mühlrecht von Hans Meuting“ vom Bischof „erkauft“ wurde.[2]

Weitergehende Informationen:

Kissing und das Lehnssystem

Kissing zwischen Augsburg und Baiern

 

Verwendete und weiterführende Literatur


[1]Thummerer, Hilda, Kissing von seiner ersten urkundlichen Erwähnung bis in dieHofmarkszeit, S. 61.

[2]Hillar, Irmgard: Die drei Burgen von Kissing – heute Burgställe, in: Kissing. Geschichte und Gegenwart, S. 53, Anm. 11.


Diese Internetseite wurde barrierefrei erstellt und erfüllt die folgenden Standards: